Hl. Joachim u. Hl. Anna 18.Jhd. Kloster Andechs Wunibald Laib selten
Anna lehrt Maria das Lesen
Ein seltenes , entzückendes Kleinod bayrischer Kulturgeschichte
Ölgemälde auf Leinwand aus dem 18. Jahrhundert oder früher .
Doubliert hinten bezeichnet :
„ Joachim u. Anna renovirt v. Kaspar Laib Ord. Bruder in Andechs „
den 6. Juni 1853
46 x 43 cm mit beschädigtem Rahmen 52 x 48 cm
In der katholischen und orthodoxen Tradition
gilt der heilige Joachim (hebräisch: Jojakim)
als Ehemann Annas und als Vater von Maria, der Mutter Jesu;
er wird daher mit dem Titel „Vorfahr Gottes“ bezeichnet.
Im Koran heißt er Imrān.
Anna lehrt Maria das Lesen .
 FRATER WUNIBALD LAIB
 Eine weitere Begabung auf dem Gebiet des Zeichnens und Malens
war Frater Wunibald (Caspar) Laib.
Am 21. Januar 1821 wurde er in Monheim geboren,
legte am 28. Dezember 1858 seine Gelübde ab und
starb am 16. August 1882 in Andechs.
Begraben wurde er in der Klostergruft von Sankt Bonifaz.

 Frater Wunibald Laib
Im Zeugnis des bischöfliches Ordinariats Augsburg,
das ihm am 6. Mai 1857 für seinen Eintritt in Sankt Bonifaz ausgestellt wurde,
ist zu lesen: »Caspar Laib, in Monheim geb., gegen 38 Jahre alt,
diente über 13 Jahre bei dem hiesigen Nadlermeister Fr. Xaver Rank,
war sehr arbeitsam, geschickt nicht nur in seinem Fache,
sondern wohl auch im Malen, Gemälde-Restaurieren etc.